Startseite

Kaum ist die Buchmesse in Frankfurt vorbei, geht es mit den "Walfer Bicherdeeg" weiter. Die Luxemburger Buchmesse findet am 17. und 18.11.2018 in den Halls Omnisport in Walferdingen statt. Seit vielen Jahren ist das Verlags-Karree regelmäßig dort vertreten. Wie immer sind auch dieses Mal wieder die folgenden Verlage mit Neuheiten aus ihren Programmen dabei: Achter Verlag (Weinheim),  éditions trèves (Trier), Kontrast Verlag (Simmern), Verlag Kleine Schritte (Trier).

 

Die weltweit wichtigste Messe  für die Buchbranche ist und bleibt die Frankfurter Buchmesse. Seit vielen Jahren nehmen regelmäßig Verlage aus dem Verlags-Karree e. V. an diesem besonderen Event teil und präsentieren auf einer eigens gestalteten, großen Ausstellungsfläche ihr neues Programm. Folgende Verlage stellen in diesem Jahr auf dem Areal rund um die Bühne Podium Rheinland-Pfalz aus: Dauner Fototage, Edition Bildperlen, éditions trèves, Eifelbildverlag, Europäisches Burgeninstitut, Grunwald Display Solutions GmbH, Kontrast Verlag, Literaturwerk Rheinland-Pfalz/Saar, Nebel Verlag GmbH, Nünnerich-Asmus Verlag & Media GmbH, Pandion Verlag, pmv Peter Meyer Verlag, Projekt Pinata, Regionalia Verlag, Retap Verlag, Rhein-Mosel-Verlag, Tabu Litu Verlag, Verlag Donata Kinzelbach, Verlag Kleine Schritte, Verlag Razamba, Westhafen Verlag und Worms Verlag

 

Felicitas Hoppe wird am 8. September in der Tuchfabrik aus ihrem aktuellen Buch "Prawda" Erhellendes aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten lesen: Die Wahrheit über Amerika!
Zehntausend so komische wie hochpoetische Meilen reist Hoppe von Boston über San Francisco bis Los Angeles und zurück nach New York. Hellwach und hellsichtig begibt sie sich auf die Spuren von Ilf und Petrow, zweier russischer Schriftsteller, die 80 Jahre vor ihr unterwegs waren und zu Kultfiguren wurden.
Ob Hoppe die Ford-Werke und den ersten elektrischen Stuhl besichtigt, nebenbei den Zaun von Tom Sawyer streicht, in einem Tornado verschwindet oder im Auge des Sturms auf Quentin Tarantino persönlich trifft – »Prawda« (russisch: Wahrheit) lässt die Leser Dinge sehen, wie sie

DSC 3622 web

Bei schönstem Wetter und bester Laune fand die Enthüllung der Clara-Viebig-Tafel am Ort ihres Geburtshauses (inzwischen abgerissen) in Trier statt.

DSC 3584 web

Arne Houben (2. v. l.) und Oberbürgermeister Wolfram Leibe (3. v. l.) verwiesen in Ihren kurzen Ansprachen auf die Bedeutung der Literatur von Clara Viebig und zeigten sich stolz, nun endlich eine Gedenktafel für die 1952 verstorbene Autorin präsentieren zu können. Musikalische Begleitung: Andreas Sittmann.

 

In Trier wird die Schriftstellerin Clara Viebig nun endlich mit einer Gedenktafel geehrt. Angebracht wird sie am Simeonstiftplatz 1, Eingang Kutzbachstraße, wo bis in die Sechzigerjahre Viebigs Geburtshaus stand. Die öffentliche Einweihung der Tafel findet statt am 16.8.2018 um 11.00 Uhr.
Arne Houben, Präsident der Clara-Viebig-Gesellschaft und Verleger ihrer Bücher im Rhein-Mosel-Verlag, begrüßt die Anwesenden. Für den musikalischen Teil sorgt von Bänkelsänger Andreas Sittmann. Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Kulturdezernent Thomas Schmitt steuern jeweils ein Grußwort hinzu; enthüllt und erläutert wird die Tafel durch Christel Areth, Ehrenpräsidentin der Clara-Viebig-Gesellschaft.
"Ich bin dicht an der französischen Grenze, im alten heiligen Trier, in der Simeonsstiftstraße, im sogenannten Simeonsstift, geboren, dicht an der Porta Nigra, jenem wunderbaren Denkmal altrömischer Baukunst. Es hat seinesgleichen in Deutschland nicht mehr. Die wie von Zyklopenhänden geschichteten mächtigen Quadern – schwarz, ganz schwarz sind sie durch das Alter geworden – stehen in merkwürdigem Gegensatz zu dem sonnenüberglänzten roten Sandstein der Berge und den grünen Reben der Moselstadt, die sich rühmt, dreizehn Jahrhunderte älter als Rom zu sein."
(Clara Viebig, Aus meinem Leben)

Wie vor einer Weile bereits angekündigt, hat Annette Nünnerich-Asmus (Nünnerich-Asmus Verlag, Mainz) nun aus beruflichen Gründen die sehr zeitintensive Arbeit als Vorsitzende im Verlags-Karree e. V. abgegeben. Wir danken ihr für die hervorragende Arbeit, die sie in den letzten Jahren für den Verein und insbesondere die Präsentation seiner Mitgliedsverlage auf der Frankfurter Buchmesse geleistet hat.
An ihre Stelle ist nun Berthold Röth (Worms Verlag, Worms) getreten. Der gelernte Verlagsbuchhändler und engagierte Verleger wurde einstimmig zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Unterstützt wird er bei seiner neuen Aufgabe von den Vorstandskollegen Arne Houben (Rhein-Mosel-Verlag, Zell) und dem langjährigen 2. Vorsitzenden Rainer Breuer (éditions trèves, Trier) sowie der Schriftführerin Ulrike Schmoll (Pandion-Verlag, Simmern),den BeisitzerInnen Ursula Dahm (Verlag Kleine Schritte, Trier), Sven Nieder (Eifelbildverlag, Daun) und Annette Sievers (pmv Peter Meyer Verlag, Saulheim).

 

Seit 2016 führt Sven Nieder den von seinem Vater Hans Nieder gegründeten Eifelbildverlag. „Der war ursprünglich dafür gedacht, den organisatorischen Aufwand für den Vertrieb des Bildbandes ‚Himmel über der Vulkaneifel‘ zu leisten. Doch daraus ist weit mehr geworden“, erzählt er. Mittlerweile hat der Eifelbildverlag fast vierzig Titel im Programm: noch immer Bildbände, aber zum Beispiel auch Autobiografisches, Lyrik, Reise- und Heimatliteratur sowie Kinderbücher. Im Fokus stehen grafisch hochwertig gestaltete Bücher, „welche die Eifel in ihren unverwechselbaren, wunderbaren Seiten darstellen“, so Nieder. Seit 2017 umfasst der Verlag mit der Edition Bildperlen auch Fotobände international renommierter Fotografen zu ganz anderen Themen.
Nun ist die Übernahme des Regionalia Verlags in trockenen Tüchern. Dessen bisheriger Geschäftsführer Bruno Hof bleibt an Bord. Eine neue Gesellschaft namens Kraterleuchten GmbH dient als Dach für alle drei Verlage und wird von Sven Nieder als Geschäftsführer geleitet. Als Mitgift in die Verlagsehe bringt Regionalia rund 250 Titel mit. Ich schätze Bruno Hof und seine Erfahrung sehr und freue mich, dass wir als junger Verlag nun auf einen solch ausgewiesenen Experten zurückgreifen können“, erklärt Sven Nieder, warum die Übernahme aus seiner Sicht passt. „Die Philosophie, unverwechselbare, liebevoll gestaltete Bücher zu bestimmten Regionen zu machen, stimmt überein. Er kann auf diese Weise einen Expansionskurs fortsetzen, auf den er den Eifelbildverlag bereits ausgerichtet hatte.

 

Unter der Rubrik "Bücher der Verlage" veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Informationen über Neuerscheinungen aus den Mitgliedsverlagen. Hier finden Sie auch Links zu den Webseiten der Verlage und zu Bestellmöglichkeiten.

 

Wie kleinere Verlage zum Partner des Buchhandels werden

Das Verlags-Karree e. V. ist ein Zusammenschluss von kleineren und mittleren konzernunabhängigen Verlagen. Neben gemeinsamen Auftritten auf Buchmessen und Bücherschauen liegen weitere Schwerpunkte auf Kooperationen bei Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Bei den regelmäßigen Verlegertreffen geht es aber auch um Erfahrungsaustausch, um die verlegerische Kompetenz und Qualität zu stärken.