Startseite

DSC 7031 webDas Verlags-Karree präsentiert sich in diesem Jahr auf einem neu gestalteten Areal: Zwischen den Gängen D und E stellen 15 Aussteller ihre neuesten Bücher und Produkte vor. Die Stände reichen von Kreuzung zu Kreuzung (D 303/ D211 bis E306/E214), alles in der Nähe des ARD- und Hörbuchbereichs.
Nünnerich-Asmus-Verlag (Mainz), éditions trèves (Trier), Verlag Kleine Schritte (Trier), Kontrast Verlag (Pfalzfeld), Verlag Razamba (Frankfurt), Nebel-Verlag (Utting), Eifelbild Verlag (Daun), Worms Verlag (Worms), Donata Kinzelbach Verlag (Mainz), Westhafen Verlag (Frankfurt), Tabu Litu Verlag (Koblenz), pmv Verlag Peter Meyer (Saulheim), Achter Verlag (Acht). Alle stammen aus Deutschlands größtem Weinland: Rheinland-Pfalz oder seiner unmittelbaren Nähe.

Ganz neu gesellen sich dazu 2 Weinstände, an denen jederzeit probiert werden kann: Die Winzer e. G. Neumagen/Dhron und das Weingut Jüngling, ebenfalls aus Deutschlands ältestem Weinort Neumagen (nähe Trier). Insgesamt 9 Winzer, das heißt: 9 Weintypen, 9 Charaktere kennenlernen -  finessenreiche Rieslinge, feinfruchtige Burgunder, spritzige Rosés, filigrane Rotweine und handgemachte Winzersekte.

 

Unter der Rubrik "Bücher der Verlage" veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Informationen über Neuerscheinungen aus den Mitgliedsverlagen. Hier finden Sie auch Links zu den Webseiten der Verlage und zu Bestellmöglichkeiten.

 

Wie kleinere Verlage zum Partner des Buchhandels werden

Das Verlags-Karree e. V. ist ein Zusammenschluss von kleineren und mittleren konzernunabhängigen Verlagen. Neben gemeinsamen Auftritten auf Buchmessen und Bücherschauen liegen weitere Schwerpunkte auf Kooperationen bei Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Bei den regelmäßigen Verlegertreffen geht es aber auch um Erfahrungsaustausch, um die verlegerische Kompetenz und Qualität zu stärken.

Gute und klare Worte fand der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschenbuchhandels zur aktuellen politischen Entwicklung: "Die Meinungs- und Publikationsfreiheit ist die notwendige Bedingung für eine demokratische, freie und pluralisitische Gesellschaft. Sie ist Menschenrecht und nicht verhandelbar.

Die einen bevorzugen eBooks, die anderen wollen lieber Bücher aus Papier. Immerhin sind die elektronischen Bücher zu einer festen Größe geworden. Ihr Umsatzanteil am Buchmarkt lag im vergangenen Jahr bei 4,3 Prozent, d. h. in Deutschland wurden rund 30 Millionen eBooks gekauft. Deutlich rückläufig hingegen ist die Zahl der eBook-Reader. Hier findet eine Verlagerung auf andere Hardware statt, insbesondere Tablet PCs und große Smartphones dienen momentan bevorzugt als Lesegeräte. mehr bei faz.net