Bücher der Verlage

DivineXDesignZeige mir, was du trägst, und ich sage dir, wer du bist
„Kleider machen Leute“ – das mag angesichts der heutigen Mode, in der alles erlaubt ist, nichts zu auffällig scheint und manches zu wenig anmutet, nicht mehr ganz zutreffen. Im antiken Griechenland allerdings gab es deutliche, soziokulturell definierte Unterschiede in der Kleidung von Männern, Frauen, Kindern, Fremden oder gar Göttern. Kann es dennoch zwischen antiker Kleidung und zeitgenössischer Mode Berührungspunkte geben? Dieser Katalog versucht eine Antwort.


Ob für den Alltag, die Jagd, den Sport oder für Festlichkeiten – die Antike bot je nach Anlass, Alter und Geschlecht die passende Kleidung. Auch Accessoires, Schmuck, Kosmetik und die Gestaltung der Haare trugen zum individuellen Erscheinungsbild eines jeden bei. Antike Ausstellungsobjekte wie Gefäße, Reliefs oder Statuen zeigen bekleidete, geschmückte oder unbekleidete, nur mit kennzeichnenden Accessoires ausgestattete Menschen und Götter.
Diese Bildträger gehen Hand in Hand mit archäologischen und historischen Texten und veranschaulichen zum einen die Herstellung, Farben und Formen griechischer Mode. Zum anderen geht dieser Katalog über das bloße Materielle der Kleidung hinaus und präsentiert den gesellschaftlichen Stellenwert und die Relevanz von Mode im antiken Griechenland. Schönheit, Erotik und Hässlichkeit werden beleuchtet und durch faszinierende Fotografien aktueller Modeschöpfungen und deren Präsentation durch Models begleitet.

Die Studenten der Akademie für Mode und Design in München gehen noch einen Schritt weiter und lassen sich von den antiken Befunden zu einer ganz neuen Modekollektion inspirieren, die alt und neu verknüpft. Die Statue der Artemis wird so z. B. einer modernen Frau in Sandalen, Bogen, Köcher und einem modern anmutenden Kleid gegenübergestellt.

Das Buch ist erschienen im Nünnerich-Asmus Verlag