Bücher der Verlage

03 9783940760555Friedhöfe als stille, düstere Orte, an denen der Toten gedacht wird – dieses Bild haben die meisten Menschen. Andreas Vlach hat sich auf dem Trierer Hauptfriedhof auf die Suche nach einem anderen Blickwinkel gemacht und seine Eindrücke in großformatigen Schwarz-Weiß-Fotos festgehalten. In Worte gefasst wurden diese Eindrücke von Marie Gräff.

Entstanden ist dabei ein Bildband, der deutlich macht, dass der Trierer Hauptfriedhof ein verstecktes Juwel der Stadt ist.

Neben Naturverbundenheit spiegelt sich an diesem Ort die bewegte Geschichte der Region wider. Neben den Geschichten sind es vor allem die eindringlichen Bilder, die den Friedhof in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen. Es ist ein Ort, an dem man bei jedem Besuch neue Details entdecken und sich von der besonderen Atmosphäre verzaubern lassen kann.

Das Geleitwort zum Buch hat Dr. Stephan Ackermann geschrieben, Bischof von Trier, das Vorwort Prof. Dr. Wolfgang Schmid, der an der Universität Trier Geschichte lehrt.

 

Andreas Vlach, geboren 1972 in Wien, hat nach seinem Studium der deutschen Philologie und Geschichte im Kulturmanagement, Tourismus, Layout und Austellungswesen gearbeitet.  Marie Gräff hat Geschichte und Archäologie in Trier studiert hat, dann ihre Leidenschaft fürs Schreiben entdeckt. Aktuell arbeitet sie als Journalistin.

 

Das Buch ist erschienen im smo-Verlag

Weitere Informationen hier