Startseite

Wie kleinere Verlage zum Partner des Buchhandels werden

Das Verlags-Karree e. V. ist ein Zusammenschluss von kleineren und mittleren konzernunabhängigen Verlagen. Neben gemeinsamen Auftritten auf Buchmessen und Bücherschauen liegen weitere Schwerpunkte auf Kooperationen bei Marketing, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Bei den regelmäßigen Verlegertreffen geht es aber auch um Erfahrungsaustausch, um die verlegerische Kompetenz und Qualität zu stärken.

Das Verlags-Karree e. V. arbeitet eng mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels zusammen. Natürlich sind die wirtschaftlichen Grenzen kleinerer Verlage wesentlich enger gefasst als bei den großen Konzernen. Sich gegen diese bei über 100.000 Neuer­scheinungen im Jahr zu behaupten, wird für sie immer schwieriger. Da die mittelständischen und kleineren Verlage meist ortsgebunden sind und ihre wirtschaftliche Basis in der Region begründen, sind Fusionen kaum möglich. Um so wichtiger ist es, zum Beispiel durch Kooperationen auf Messen oder gemeinsame Wer­bemaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit, sich im bundesweiten Buchhandel eine Kompetenz für literarische und verlegerische Qualität zu schaffen.

Dies zu erreichen und zu festigen ist das Ziel der Verlage, die sich dem Verlags-Karree e. V. angeschlossen haben.

Kurze Geschichte

Im Sommer 2001 finden sich kurz vor der Frankfurter Buchmesse zunächst vier Verlage aus Rheinland-Pfalz (Kontrast Verlag, Pandion Verlag, Rhein-Mosel-Verlag, Weyand Verlag) zusammen, um zu überlegen, wie man gegenüber den großen Verlagen werbewirksamer auftreten kann.

Obwohl diese Verlage wegen der Kurzfristigkeit auf nur 16 m2 in der Halle 6.1 Platz fanden, folgen zur offiziellen Eröffnung der »Verlagsgasse Rheinland-Pfalz«, wie man sich spontan nennt, unter anderen der damalige Sprecher der Landesregierung und jetzige Staatssekretär im Kulturministerium, Walter Schumacher, der damalige SWR-Intendant, Prof. Peter Voß, und zahlreiche Journalisten der Einladung. In den Printmedien, dem Hörfunk und dem Fernsehen verzeichnen die vier Verlage eine große Aufmerksamkeit, die weit über die Erwartungen hinausgeht.

Mit Unterstützung des Börsenvereins, Landesverband Rheinland-Pfalz, treffen sich wenige Monate später bereits zwölf Verlage, um 2002 gemeinsam auf der Buchmesse in Frankfurt aufzutreten. Es wird ein gemeinsamer Flyer konzipiert und produziert. Man wandelt die »Verlagsgasse« in ein »Verlags-Karree« um, das in Form eines literarischen Marktplatzes aufgebaut wird und in dessen Mitte eine »Literaturbühne« entsteht. Das Karree wird in Gelb gehalten, die Beschriftung einheitlich gestaltet, aber jeder Verlag kann seinen Stand individuell dekorieren und sich ebenso darstellen.

Auf der Literaturbühne findet zwischen 10 und 17 Uhr ein stündlich wechselndes Programm statt, das aus Buchpräsentationen, Talks und Diskussionen oder informellen Prä­sen­tationen besteht und vom Publikum und erneut von den Medien mit Begeisterung aufgenommen wird. Zu den Bühnenveranstaltungen haben Spon­soren aus Rheinland-Pfalz Getränke und Backwerk zur Verfügung gestellt, wodurch die Besucher auch zu einem längeren Verweilen auf rund 30 Stühlen oder auch stehend veranlasst werden. Oftmals ist die Bühne sogar von bis zu 200 Besuchern umlagert.

Nach der Buchmesse macht man sich Gedanken, wie und wo man über die Frankfurter Buchmesse hinaus intensiver zusammenarbeiten kann, um sowohl dem Buchhandel gemeinsam ein kompetenter und zuverlässiger Partner zu sein als auch den Medien und dem Buchkäufer verstärkt gegenübertreten zu können. So wird eine Internetseite geschaffen, eine E-Mail-Adresse eingerichtet und über Möglichkeiten gemeinsamer Werbung und Vertriebs nachgedacht.

Die Anziehungskraft des Verlags-Karrees, seit 2002 in Halle 4.1. der Frankfurter Buchmesse, ist so erfolgreich, dass sich 2003 bereits 16 Verlage im Karree beteiligen. Neben dem erfolgreich erprobten Bühnenprogramm kommt ein fast zweistündiger Besuch von Wirtschaftsminister Bauckhage im Karree hinzu, ebenso eine Talkrunde mit Vertretern der Landesregierung und am »langen Freitag« – inzwischen wieder von der Messeleitung abgeschafften – ein geselliger Abend mit einer Jazzband zur musikalischen Untermalung.

Daneben werden viele interne Dinge diskutiert und realisiert, die das Verlags-Karree seinem Ziel wieder ein Stück näher bringen. So entsteht unter anderem eine Kooperation mit der »Tafelrunde«, dem Zusammenschluss von Landgasthöfen, wobei Autoren der Karree-Verlage dort in Verbindung mit einem kulinarischen Menü Leseabende unter dem Motto »Genießen und erleben« gestalteten. Man engagiert sich gemeinsam mit Büchertischen in verschiedenen Buchhandlungen und plant mittelfristig, auch ein gemeinsames Verlagsprogramm herauszugeben, ohne jedoch die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit der einzelnen Verlage wesentlich zu beeinträchtigen.

Auf der Frankfurter Buchmesse 2004 wartet das Verlags-Karree erneut mit einigen Highlights auf. So werden auf die Literaturbühne der ZDF-Programmdirektor Dr. Thomas Bellut, der SWR-Landes­sen­dedirektor Dr. Uwe Rosenbaum und der damalige rheinland-pfälzische Minister Prof. Dr. Jürgen Zöllner zu einer Talkrunde »Literatur in öffentlich-rechtlichen Anstalten« eingeladen, und SWR1 strahlt am Sonntag live von der Literaturbühne seine Sendung »Leute« aus. Jeweils morgens findet zu Messebeginn ein Frühschoppen-Treffen von Buchhändlern und Medienvertretern im Karree statt. Darüber hinaus wird für Krimifreunde, Autoren wie Leser, ein eigener Krimi-Treff eingerichtet und die Besucher des Verlags-Karrees wie in den vergangenen Jahren wieder bewirtet.

Die Verlage des Verlags-Karrees stellen 2005 bereits ein Programm von über 1.200 lieferbaren Titeln dar und über 100 Neuerscheinungen vor. Ein regelmäßiger Gedankenaustausch und die Entwicklung von kostensenkenden Maß­nahmen in der Buchproduktion und dem Vertrieb steht hierbei weiterhin im Vordergrund. Das Karree entwickelt sich auch verstärkt zum Partner der Buchhändler. Einige Verlage haben sich inzwischen zu einer gemeinsamen Buchauslieferung entschlossen. Damit erhofft man sich die literarische und wirtschaftliche Bedeutung des Zusammenschlusses weiter verdeutlichen zu können und bekannt zu machen.

Im Frühjahr 2006 präsentieren sich auch wieder einige Verlage des Verlags-Karree auf der Leipziger Buchmesse, eine inzwischen schon zur Tradition gewordene Beteiligung an den »Walfer Bicherdeeg« in Luxemburg wird ebenfalls fortgesetzt. Ein weiteres sogar grenzüberschreitendes Zeichen der Expansion und Zusammenge­hörigkeit.

Im Herbst 2006 sind es rund 20 Verlage, die sich gemeinsam als Verlags-Karree auf der Buchmesse in Frankfurt präsentieren. Durchgeführt wird dabei wieder ein umfangreiches Programm auf der Literaturbühne, die inzwischen für die Messebesucher zu einem beliebten Ziel in Halle 4.1 geworden ist. Daneben gibt es einen speziellen Krimitag, an dem sich auch zwei Polizeipräsidien und das LKA beteiligen, und der ein großer Publikumserfolg ist.

2007 sind weitere Verlage nach Leipzig gegangen, um dort die verlegerische Potenz aus Rheinland-Pfalz zu präsentieren, von der man in den neuen Bundesländern leider noch sehr wenig weiß.

Das Verlags-Karree, zwischenzeitlich ein eingetragener Verein, will aber auch seine Mitgliederzahl weiter ausbauen. Weitere kleinere und größere Verlage sollen in das Karree aufgenommen werden. Zum Vorsitzenden wird Michael Adrian gewählt.

Auf der Frankfurter Buchmesse 2007 werden auch weitere neue Maßnahmen des Verlags-Karrees e. V. und seiner Mitglieder vorgestellt. Dazu gehört unter anderem der Versuch einer zukünftigen Präsentation eines »Buch des Monats« aus den Reihen der Verlage. Hierzu erhalten die Buchhandlungen, Bibliotheken und Büchereien in Rheinland-Pfalz monatliche Plakate und Werbematerial.

Barbara Jost, Verlegerin des Kontrast Verlages, wird auf der Jahreshauptversammlung des Börsenvereins LV Rheinland-Pfalz einstimmig in den Vorstand gewählt, um unter anderem auch hier die Interessen des Verlags-Karrees zu vertreten.

Für die Buchmesse in Frankfurt ist in diesem Jahr neben einer Informationsveranstaltung mit Blick in die Zukunft der Branche für Buchhändler oder andere Fachbesucher vorgesehen. Auf Anregung von Minister Hering gibt es einen »Wein-Tag«, der sich gerade in diesem Jahr besonders anbietet, da der Kontrast Verlag auf der Buchmesse ein neues Benefiz-Buch »Weihnachtliche Geschichten« zugunsten der SWR/SR-Initiative Herzenssache präsentieren wird, die von amtierenden und ehemaligen Weinköniginnen und -prinzessinnen geschrieben wurden.

2008 nimmt das Verlags-Karree sowohl an der Litera im österreichischen Linz, als auch an den Literatur- und Büchertagen in Trier teil. Kurz vor der Frankfurter Buchmesse können die über zwanzig Verlage des Verlags-Karrees e. V. erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Obwohl es in der Branche insgesamt nicht gerade boomt, hat sich der lose Zusammenschluss der Verlage auch in den vergangenen zwölf Monaten als positiv erwiesen. Dies führen die Verlegerinnen und Verleger vor allem auf die gemeinsamen Aktivitäten, regelmäßigen Gedankenaustausch untereinander und eine zusätzliche engere Zusammenarbeit einzelner Verlage je nach Programmausrichtung in verschiedenen Bereichen zurück. Hierzu gehört bei einigen Verlagen inzwischen eine gemeinsame Verlagsauslieferung oder eine gemeinsame und damit kostengünstigere Terminplanung mit Druckereien. Das bedeutet, durch Bünde­lungen Kosten zu sparen und auf aktuelle Geschehnisse und Bedürfnisse schneller reagieren zu können. Auch wird inzwischen großer Wert auf Absprachen zwischen den Verlagen gelegt. So werden zum Beispiel gute und qualitativ hochwertige Manuskripte untereinander ausgetauscht, wenn ein vom Autor angesprochener Verlag keine Möglichkeit zur Veröffentlichung sieht, sich aber ein Kollege möglicherweise dafür interessiert.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass trotz des weiterhin steigenden Kostendrucks in der Branche sowohl die Qualität der Herstellung als auch die Vielfalt der Programme erhalten werden konnte, was heute nicht einmal alle Großverlage von sich sagen können.

Zur Frankfurter Buchmesse 2009 gibt es ein neues Highlight innerhalb des Verlags-Karrees. Zug um Zug werden alle Verlage und Bücher auch über libreka, der vielseitigsten und auf die Zukunft ausgerichteten Suchmaschine der Buchbranche, im Internet zu finden sein. Das bedeutet für die Leser, dass sie hier nicht nur alle Bücher finden, sondern auch, komplett oder vorselektiert nach Genres, bestimmte Suchbegriffe in das gesamte Bücherprogramm des Karrees eingeben und auch von allen Büchern Leseproben abrufen können. Damit haben die Verlage des Karrees einen zusätzlichen Weg in die Zukunft beschritten, dem sicherlich in den nächsten Monaten und Jahren weitere folgen werden.

Alle Verlage sind sich darüber einig, dass sich der Zusammenschluss für sie positiv ausgewirkt hat und damit die Kontinuität in der Herstellung und Verbreitung hochwertiger Bücher aus Verlagen in Rheinland-Pfalz auch in Zukunft gesichert ist.

 

Kurze Übersicht:

Gründung: 2001
Eingetragener Verein: seit 2007, AG Mainz VR 40143
Vorsitzender: Michael Adrian
Sitz: c/o Logophon Verlag, Alte Gärtnerei 2, 55128 Mainz-Bretzenheim (Jean-Pierre Jouteux)
Mitglieder: 23
Lieferbare Titel: etwa 2.900
Jährliche Neuerscheinungen (Bücher/Hörbücher/Kalender u. ä.): über 300
Homepage: www.verlags-karree.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Veranstaltungen und Termine