Bücher der Verlage

Novellen aus Trier und dem MosellandClara Viebig, geb. am 17.7.1860 in Trier, gestorben am 31.7.1952 in Berlin. Seit 1897, als mit den Novellen »Kinder der Eifel« und dem Roman »Rheinlandstöchter« ihre ersten Bücher erschienen, hat Clara Viebig die Aufmerksamkeit eines breiten Lesepublikums geweckt und mit immer neuen Werken über Jahrzehnte erhalten. Viele ihrer Romane und Erzählungen spielen im Rheinland und in der Eifel, andere in Berlin und im Posener Land.

Komm zu mirSechs-Wochen-Kurs für einen sicheren Rückruf.
Komm zu mir! kommt dem Besuch einer Trainingsstunde so nahe, wie ein Buch das nur kann: Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Checklisten und Trainingstagebuch-Seiten zum Ausfüllen helfen dem Leser, die Fortschritte seines Hundes zu dokumentieren und sich Schritt für Schritt einen verlässlichen Rückruf zu erarbeiten.

Gertrud Schloß Die Nacht des EisensGertrud Schloß − Jüdin, Lesbe, Sozialdemokratin, Schriftstellerin. Die Tochter einer alteingesessenen jüdischen Unternehmerfamilie in Trier promovierte nach dem Studium in Würzburg, Frankfurt und Heidelberg im Jahr 1923 im Fach Nationalökonomie. Sie engagierte sich bei den Sozialdemokraten, war journalistisch tätig und schrieb Gedichte, Romane und ein Theaterstück. 1942 wurde sie – vermutlich in einem Gaslastkraftwagen – im KZ Chelmno/Kulmhof ermordet.

Die mutige Schneeflockengstlich sitzt die kleine Schneeflocke an Wolkenkante.Sie traut sich nicht, auf die Erde zu hüpfen.
Viele Fragen schwirren ihr durch den Kopf: Geh ich verloren, wenn ich h
üpfe? Wenn nicht, was geschieht, wenn ich als Schneeflocke auf der Erde lebe? Finde ich mich dort zurecht? Sehe ich meine Wolkenmutter jemals wieder?

Christof Krieger Weinpropaganda im Dritten ReichUnter der eingängigen Parole »Wein ist Volksgetränk!« entfaltete das NS-Regime in den Friedensjahren des Dritten Reiches eine groß angelegte Weinpropaganda, die das Trinken deutschen Rebensaftes als geradezu nationale Tat beschwor. Und mehr noch: In den Jahren 1935 bis 1937 übernahmen annähernd 1.000 Städte vom Ruhrgebiet bis nach Ostpreußen besondere »Weinpatenschaften« für einzelne Winzerorte, wobei im Rahmen eines ...

Unser Trier WimmelbuchGroße Entdeckungstour durch eine der ältesten Städte Deutschlands.
In Trier ist viel los: Beobachte das bunte Treiben der Menschen und schaue dabei zu, wie sich die Stadt und die Natur im Verlauf der Jahreszeiten ver
ändern. Im Sommer triffst du auf dem Platz vor dem Dom die verschiedensten Menschen, im Winter herrscht auf dem Weihnachtsmarkt ein feierliches Gewimmel.

Hydrotherapie bei HundenFit und gesund durch therapeutisches Schwimmen.
Die Nutzung von Wasser für medizinische Zwecke hat beim Patienten Mensch inzwischen eine lange Tradition. Relativ jung ist hingegen die Hydrotherapie bei Hunden, findet aber immer mehr Anwendung. Denn die heilsamen Eigenschaften des Wassers kommen auch den Vierbeinern zugute. Gerade das therapeutische Schwimmen ...

Bitten der Vögel im Winter

Ausgezeichnet mit dem Martha-Saalfeld-Förderpreis 2018 des Landes Rheinland-Pfalz.
1934 lernt Eva Justin während eines Lehrgangs für Krankenschwestern Dr. Robert Ritter kennen. Sie ist Anfang zwanzig, er Mitte dreißig, verheiratet, Oberarzt mit besten Karriereaussichten. An Ritter ist nichts zufällig, nichts nebensächlich. Sie ist bereit, als er fragt, ob sie seine Arbeit unterstützen will. »Saubere« Menschen sind sein Ziel. Eine »Rasse« ohne Makel.

Marie Sophie Michel Dreiig Briefe an den Sommer Cover KopieDie Novelle hat eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte: Sie entstand aus den Einträgen der Autorin im Trauerblog der Süddeutschen Zeitung, die sie als Briefe an ihren Mann nach dessen Tod dort niederschrieb. Aus diesen Briefen an den Sommer - gemeint ist sowohl die Jahreszeit als auch der Ehemann, der den Nachnamen Sommer trug - entwickelte sie eine gefühlvolle und in keiner Sekunde rührselige Erzählung über einen Abschied, der kein Abschied ist.

Vulkanland

Hier stehen die Berge der Vulkaneifel zum Portrait.
Ihr Fotograf Eddi Meier w
ählt die Augenhöhe als Position für seine Kamera. Sie blicken zu ihm zurück und offenbaren ihre einzigartige Aura, ihre Rauheit und Zartheit. Durch seine Fotografien schaut er auf das noch Vorhandene und bereits Verschwundene dieser besonderen Landschaft. Zugleich stellt er mit künstlerischem Blick die Frage,

Pater Franklin RodriguesEine Vision. Eine Mission. Ein Leben. - 50 Jahre Priesterjubiläum, das ist Grund genug, auf ein tatenreiches Leben zurückzublicken.
Aus gelebter christlicher Überzeugung und tätiger Liebe zu den Menschen gelingt es dem indischen Pater Franklin Rodrigues über Jahrzehnte hinweg, immer mehr Menschen mithilfe schulischer Bildung, Gemeinschaft und dem Sinn für menschliche Werte, einen Weg aus der Sackgasse der gesellschaftlich forcierten Unmündigkeit in ein selbstbestimmtes Leben zu öffnen. Zusammen mit der tatkräftigen Unterstützung

Kriemhild und ihre Brder

Kriemhild von Burgund, die Schwester der Könige Gunther, Gernot und Giselher – sie sucht in einer von Männern dominierten Welt voller Machtspiele und Intrigen ihren eigenen Weg.
Nach einem furchtbaren Albtraum fasst die junge Prinzessin den Entschluss, niemals einen Mann zu heiraten. Doch als eines Tages Siegfried von Xanten in Worms erscheint, ist plötzlich alles anders. Aber Siegfried ist nicht nur ein strahlender Held, er hat auch seine düsteren Seiten. Was will Siegfried wirklich? Welche Geheimnisse hütet er? Und

Friedolin 3 Was machst du mit deiner Angst

In diesem Abenteuer von Friedolin steht die Einschulung an. Der kleine Fisch hat viele Fragen: Werde ich neue Freunde finden? Sind die Lehrer nett? Plötzlich hat er so viel Angst, dass er sich morgens im Bett versteckt. Sein Vater, der früher auch oft Schulangst gehabt hatte, erinnert sich in diesem Moment an ein Geschenk von Friedolins Opa, das ihm damals geholfen hatte, mutiger zu werden.

Verschenk Calender 2019

Der Taschenkalender erscheint bereits im 35. Jahrgang und ist bekannt für seine abwechslungsreiche Mischung aus zeitgenössischen Gedichten und Bildern. Von Alltagssituationen über Liebe und Natur z. B., über Politik bis hin zur Zeit wird eine große Bandbreite dessen thematisiert, was das heutige Leben ausmacht. Die Auswahl der Texte und Bilder folgt dem Jahresrhythmus - oder hält auch mal ganz bewusst dagegen, als Zäsur, zum Aufrütteln. Der Verschenk-Calender fördert Erinnerungen zutage, spielt mit der Fantasie, gibt Anstöße - und er bezieht

Die Sonntage von Duisburg BeeckDuisburg-Beeck: Bindestriche machten von vornherein alles kompliziert. Von der 5. Klasse an, die dann auch nicht Klasse 5 hieß, sondern Sexta, ging ich aufs Max-Planck-Gymnasium, wechselte nicht wie der Vater früher zur namenlosen Knaben-Realschule. Einen Namen haben, ein »Begriff« sein, von Anfang an eingebunden sein, gebunden an einen Ort, ein Vorleben, einen Familienbetrieb: Herren-, Damen- und Kinderkleidung stand da öffentlich lesbar geschrieben, unweit der August-Thyssen-Hütte und nahe der König-Brauerei.