Bücher der Verlage

Marioin Bischoff Tina Grashoff Bier mit dir thWozu braucht man(n) eine Frau, wenn es Bier gibt?
Ben führt einen erfolgreichen Bier-Blog und kümmert sich um ein großes IT-Projekt in der Firma. Privat läuft es jedoch alles andere als rund. Die Beziehung zu seiner langjährigen Freundin scheitert. Frustriert beschließt er, ohne Frau zu leben.

Das Gold der Nibelungen Band 4 thDie Menschenwelt ist zum Untergang verdammt, denn es gibt keinen Ort der Erde, der nicht von den Verdauungsresten des Tuang verseucht ist. Auch die Zwerge verlassen die Menschenwelt über die magische Brücke. Nun hängt alles von Fafnir ab.
Er ist der Einzige, der dem Räuberweltenmonster gewachsen ist, ja es sogar besiegen könnte. Dazu müsste er sich aber häuten und zu einem Feuerdrachen werden. Dazu hat Fafnir aber

Clara Viebig Rheinlandstoechter thClara Viebig, geb. am 17.7.1860 in Trier, gestorben am 31.7.1952 in Berlin. Seit 1897, als mit den Novellen »Kinder der Eifel« und dem Roman »Rheinlandstöchter« ihre ersten Bücher erschienen, hat Clara Viebig die Aufmerksamkeit eines breiten Lesepublikums geweckt und mit immer neuen Werken über Jahrzehnte erhalten. Viele ihrer Romane und Erzählungen spielen im Rheinland und in der Eifel, andere in Berlin und im Posener Land.
Frau Regierungsrätin Dallmer ist unglücklich, weil sie nicht glaubt,

Udo Di Fabio Freiheit Gewissen Verantwortung thWas lehrt uns die Reformation im 21. Jahrhundert? Dieser Frage ging der ehemalige Verfassungsrichter Udo Di Fabio im Rahmen der Andreasstift-Gespräche der Wormser Ethik-Initiative bei seinem Vortrag über die reformatorischen Begriffe Freiheit, Gewissen und Verantwortung in der Wormser Andreaskirche nach. Von Luthers Perspektive auf die Freiheit des Menschen, die dieser aus seiner Beschäftigung mit der Heiligen Schrift gewonnen hatte, spannte Di Fabio den Bogen über Freiheit und Verantwortung in der heutigen

Miao Youlin Ein Künstler der chinesischen Partnerstadt Ningde thMiao Youlins expressiver Stil entspricht weder der noch vielfach gepflegten traditionellen chinesischen Malweise noch dem Mainstream der chinesischen Gegenwartskunst. Er lässt sich wohl eher von westlichen Einflüssen inspirieren, ohne seine chinesischen Wurzeln zu verleugnen. In Ningde ist er mit dieser Malweise gewiss ein Solitär, muss deshalb auf wirtschaftlichen Erfolg gleichwohl nicht verzichten.

Schüler Schreibwettbewerb 2019 Glück thDer fünfte Schüler-Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche der Lotto Rheinland-Pfalz-Stiftung wurde zu einem Thema ausgeschrieben, das jeder sofort mit Lotto verbindet. Doch wer glaubt, der Lottogewinn werde in den Erzählungen thematisiert, der irrt. Nur ein einziges Mal spielt ein solcher Gewinn eine Rolle und dann nicht einmal die Hauptrolle.
Glück hat für die Autor(inn)en fast immer mit Menschen zu tun. Es geht um Freundschaft und Liebe, um

Die Mainzer Republik und ihre Bedeutung fr die parlamentarische Demokratie in Deutschland thErster Demokratieversuch auf deutschem Boden. – Das Buch fasst in zahlreichen Essays die neuesten Forschungserkenntnisse und Perspektiven zu Vorgeschichte, Ereignissen und Auswirkungen auf die demokratische Entwicklung Deutschlands bis heute zusammen. Da die Mainzer Republik auf dem ersten, nach demokratischen Grundsätzen zustande gekommenen Parlament der Deutschen Geschichte basierte, gebührt diesem Thema auch der 1. Band der neuen Reihe „Mainzer Beiträge zur Demokratiegeschichte“.

Pit Schäfer Paulinchens Geranie thRau und schön soll die Eifel sein «
Da hat sich Paulinchen, die tapfere Geranie, aber viel vorgenommen! Der Bitte eines g
ütigen Waldtrolls folgend, macht sich das kleine Gewächs aus seiner nordischen Heimat auf ins Land der Maare und Vulkane. Zahlreiche Abenteuer und Gefahren erwarten die sprechende Blume, bis sie ihre neue Heimat erreicht und endlich Wurzeln schlagen kann.

Regina Schäfer Alzey im Mittelalter thAuf knapp 200 Seiten beleuchten acht AutorInnen im neuen Band der Alzeyer Stadtgeschichte die Zeit des Mittelalters aus unterschiedlichen Perspektiven und mit verschiedenen Quellen. Sie liefern Erkenntnisse über das Verhältnis von Herrschaft und Genossenschaft, geben Einblicke in die Sozial- und Wirtschaftsstruktur und das religiöse Leben.
Das mittelalterliche Alzey ist ein geistliches Zentrum und fungiert als (Neben-)Residenz der rheinischen Pfalzgrafen mit vielfältigen

Christine Kaula Die Frauen vom Heintzenhof thEine einfache Frau, die tausend Schlachten geschlagen, viel gelacht, aber auch manche Träne geweint hat – das ist Marie, eine der »Frauen vom Heintzenhof«. 1910 als eines von elf Kindern auf einem Hof in der Vulkaneifel geboren, erlebt Marie viele Entbehrungen und Mühsal. Sie macht sich auf in die Welt, die damals nicht weiter als bis nach Köln reichte. Im Krieg kämpft sie um Robert, die Liebe ihres Lebens. Auf der Suche nach einem kleinen Glück will sie später doch noch einmal ausbrechen. Trifft Marie die richtige Entscheidung?

Gisela Kassel Daheim zwischen Nahe Mosel und Rhein thHeitere und besinnliche Geschichten und Gedichte in Hochdeutsch und Hunsrücker Mundart.
Hier im Hunsrück will ich sein, denn rundherum wächst guter Wein. Hier will ich leben, hier bin ich ,Daheim zwischen Nahe, Mosel und Rhein‘“ – mit diesen Zeilen beginnt Gisela Kassels Buch.
Der Hunsrück, umrahmt von drei Flüssen, eingebettet in Waldflächen und sanfte Hügel, ist seit langem die Heimat der Autorin.

Florentine Heim Ferdinand und die Domgeister thFerdinands Eltern müssen umziehen. Nur in welche Stadt?
Ein unverhoffter Zwischenstopp führt sie nach Worms. Hier entdeckt Ferdinand, dass in der Gruft des Doms die Geister der Salier hausen. Und die haben richtig viel Unsinn im Kopf!
Ein Buch, das beGeistert!
Die Autorin Florentine Hein möchte Kinder mit dem Wormser Doms vertraut machen. Aber nicht durch trockene Fakten,

Kajo Nelles Ins Herz gestellt thLiebe Frau Merkel - Ein Brief aus der deutschen Provinz.
Als der Autor sich in der Eifel langsam darauf vorbereitet, in Rente zu gehen, entscheidet die gleichaltrige Angela Merkel in Berlin, die deutschen Grenzen für die Flüchtlinge, die sich aus Budapest auf den Weg Richtung Norden gemacht haben, nicht zu schließen. Mit den Bildern der Flüchtenden vor Augen und dem Eingeständnis: »Ich kann etwas tun!« begibt sich der Autor auf eine Reise zum eigenen Herzen.
Dieses Buch ist vieles zugleich: Ein Brief aus der deutschen Provinz an

Knstlergruppe Art Wonnegau Unser Art Wonnegau thMit der Ausstellung "Unser (Art) Wonnegau" zeigt die Künstlergruppe „Art Wonnegau“ die Verbundenheit zu ihrer Heimat und darüber hinaus gibt sie einen Einblick in ihre Schaffenskraft auf vielfältiger Weise. Die sieben ausstellenden Künstlerinnen und Künstler verarbeiten dabei unterschiedliche Materialien mit diversen Techniken. Eines haben alle Werke gemeinsam: Die Freude an der künstlerischen und kreativen Arbeit.
Der freie Zusammenschluss von Menschen, die sich der Bildenden Kunst

Regine Brhl Fachwerkmord thAuf Anhieb verliebt sich Inga in das alte Fachwerkhaus am Markt. Dort möchte sie sich den Traum einer Buchhandlung erfüllen. Mit viel Enthusiasmus geht sie an die Renovierung des Hauses – und stößt auf ein dunkles Geheimnis, das für immer verborgen bleiben sollte. Die Spuren reichen zurück von der Gegenwart bis in die schlimme Zeit der Naziherrschaft. Gebannt begibt sich Inga auf eine Suche, die für sie selbst ernsthafte Gefahren birgt.
Als gebürtige Eifelerin interessiert sich die aus Niederzissen stammende Regine Brühl