Bücher der Verlage

Verschenk-Calender 2017Lyrik lebt! - Der Verschenk-Calender ist eine Lyrik-Anthologie in Form eines Taschenkalenders. Im übersichtlichen großen Kalendarium stehen pro Woche 1 bis 2 Gedichte, alle zwei Wochen schmücken farbige Bilder zeitgenössischer KünstlerInnen die Sonntage. Die Texte sind modern, beschäftigen sich mit Aspekte aus dem Alltag, der Natur oder der Politik, haben manchmal auch das eigene Ich zum Thema, sie sind beschaulich, kritisch, humorvoll und immer fest mit beiden Füßen auf dem Boden.

Der Verschenk-Calender ist ein Lyrik-Projekt, das der These trotzt, Lyrik sei tot. Er erscheint im 33.Jahrgang, wie immer herausgegeben von Ursula Dahm und Rainer Breuer.

Das Buch ist erschienen im Verlag éditions trèves.

Weitere Informationen hier

Die Grosse Moschee von DamaskusVom römischen Tempel zum islamischen Monument. - Die Umayyaden Moschee in Damaskus gilt als eines der weltweit wichtigsten religiösen Denkmäler und ist geprägt von über 3.000 Jahren Geschichte. Dies äußert sich auch in der oft nachgeahmten und doch einzigartigen Architektur, die Baubestandteile verschiedener Epochen vereint.

Der Autor und sein Team widmeten viele Jahre den Bauaufnahmen, Archiv- und Quellenstudien, um die Architektur der Großen Moschee und die Stadtentwicklung von Damaskus in ganz verschiedenen historischen Epochen für die Nachwelt zu dokumentieren. Schon früher diente der Tempel in polytheistischen Religionen der Verehrung der jeweils höchsten Gottheit, wie etwa Hadad bei den Aramäern oder Jupiter bei den Römern und auch als Kirche in der christlich-byzantinischen Zeit sowie nun als islamische Moschee.

Schaetze der Archaeologie Vietnams

Ein internationales Autorenteam hat eine aktuelle und facettenreiche Darstellung der Kulturgeschichte Vietnams erarbeitet, wie sie in dieser umfassenden Form auch außerhalb Deutschlands nicht vorliegt. Sie stellen jüngste Sensationsfunde vor, die noch nie außerhalb Vietnams zu sehen waren. Exponate historisch bedeutsamer Fundplätze, wie aus der hinduistischen Tempelstadt My Son und der mittelalterlichen Zitadelle von Thang Long werden gezeigt. Dort erbrachten die seit 15 Jahren intensivierten Großflächengrabungen Millionen Fundstücke aus der Periode des 7.-18. Jh. –die Grundlage zur Anerkennung dieses Fundgebietes als UNESCO-Weltkulturerbe im Jahr 2010.

 
Kaul Kreuznacher ZeitenspruengeWie hat sich Bad Kreuznach in den vergangenen 100 Jahren verändert? Wie haben sich ganze Straßenzüge entwickelt? Wo mussten historische Perlen modernen Zweckbauten weichen? Steffen Kaul hat die Geschichte der Stadt anhand von rund 300 historischen Aufnahmen aus vergleichbaren Blickwinkeln in chronologischer Folge dokumentiert. 
Seit seiner Kindheit sammelt er Aufnahmen seiner Heimatstadt Bad Kreuznach.

Die Villa von ReinheimRömische Villen von palastähnlicher Architektur und luxuriöser Ausstattung sind per se nichts Ungewöhnliches. Doch eine herrschaftliche Anlage von 70.000 m2 (zehn Fußballfeldern!) am Rande des Römischen Reiches, dort, wo die Provinz Germania Superior an die Gallia Belgica grenzte, in einem
zutiefst ländlichen Ambiente, überrascht.
In dem von Andreas Stinsky vorgelegten Band „Die Villa von Reinheim“ wird das palastartige Landgut erstmals vorgestellt. Der Leser erfährt, wer die Villa bespielte und worauf der Reichtum der Bewohner basierte,

Waffen des Unbestimmten

Mächtige Götter, Karten von fremden Planeten und vernichtende Schlachten – und mittendrin der junge Toni. Als er ohne jede Erinnerung in einem Krankenhaus in Trier aufwacht, denkt er noch nicht daran, sich einmal mit all diesen mystischen Dingen auseinandersetzen zu müssen. Bis ein Junge namens Jaco ihn in eine Welt entführt, wie er sie noch nie betreten hat. Da zeigt sich, dass auf Toni ein großes Schicksal wartet.

03 9783940760555Friedhöfe als stille, düstere Orte, an denen der Toten gedacht wird – dieses Bild haben die meisten Menschen. Andreas Vlach hat sich auf dem Trierer Hauptfriedhof auf die Suche nach einem anderen Blickwinkel gemacht und seine Eindrücke in großformatigen Schwarz-Weiß-Fotos festgehalten. In Worte gefasst wurden diese Eindrücke von Marie Gräff.

Entstanden ist dabei ein Bildband, der deutlich macht, dass der Trierer Hauptfriedhof ein verstecktes Juwel der Stadt ist.

07 Achtung Preuen HPVon widerspenstigen Untergebenen und kaisertreuen Untertanen
Anlässlich des 200. Jahrestags präsentiert das Kölnische Stadtmuseum im Rahmen des Kooperationsprojektes des Rheinischen Vereins „Danke* Berlin. 200 Jahre Preußen am Rhein" mit der Ausstellung „Achtung Preußen! Beziehungsstatus: kompliziert. Köln 1815-2015" das vielfältige Spannungsverhältnis zwischen Kölnern und Preußen.

03 WesterwaldZwischen Rhein, Sieg, Dill und Lahn
Viel und schwärmerisch besungen – und das nicht nur von Wandervögeln – ist der Westerwald. Es ist die Verschiedenartigkeit und Vielzahl an Attraktionen, die den Charme dieser Region ausmachen.
Ganz unterschiedlich anmutende Landstriche, zahlreiche Wanderpfade, anspruchsvolle kulturelle Angebote und

9783941725324-klHerr Jaromir, der kleine Held im Kinderbuch von Martin Ebbertz, hat große Freunde. Zum Beispiel Martin Chalmers, einen der bedeutendsten Vermittler deutscher Literatur in den englischen Sprachraum. Chalmers hat Enzensberger übersetzt, Alexander Kluge, Robert Walser. Auf Englisch liest man die Nobelpreisträgerinnen Elfriede Jellinek und Herta Müller in Übertragungen von Martin Chalmers. Und nun auch "Little Mr Jaromir".

Wahre-RoemerDie Römer, wie wir sie nicht aus der Schule kennen.
Wer war ein echter Römer? Wie wurde man ein Römer? Wie funktionierte die Integration von Nichtrömern? Diese Fragen beantworten 20 Kurzporträts ungewöhnlicher Menschen.
Angesichts verschiedener Sprachen und unterschiedlicher Kulturen bewegten Themen wie Integration, Identität und Toleranz schon vor 2.000 Jahren die Gemüter im multiethnischen Imperium Romanum.

Dem-Grof-Siggi-sng-MuselbuergDie Moselburg des Grafen Siegfried ist das perfekte Forschungsgebiet für den jungen Historiker Tom. Bis eines Tages seine Freundin Claudia spurlos verschwindet. Nur wenige Wochen zuvor war bereits ihr Vater mit einer Überdosis Arsen getötet worden. Was passiert? Gibt es einen Zusammenhang? Und hängt es irgendwie mit der Ermordung einer Portugiesin in Grevenmacher zusammen?

Gebrannte ErdeDer Monte Testaccio in Rom: Was auf den ersten Blick wie eine gigantische antike Müllhalde erscheint, birgt in seinem Inneren ein Paradies für die Archäologie. Denn dort stapeln sich Scherben antiker Keramik zu meterhohen Türmen. Bevor die Zeugnisse antiker Lebensweise jedoch auf der Scherbenmülldeponie landeten, hatten sie bereits einen langen Weg von der Tongrube über den Brennofen bis zu ihren Besitzern hinter sich gebracht und die Haushalte der Römer mit Leben erfüllt.

Vasen-Bilder-WeltenZur Ausstellung im Archäologischen Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster erscheint der Begleitband „Vasen Bilder Welten" mit Geschichten von Helden und Göttern, aber auch Szenen aus dem Alltags- und Festtagsleben – griechische Vasen tragen diese in Bildern auf ihren tönernen Gefäßwänden. Die Privatsammlung Dietmar Jordan zeigt in 123 Vasen, davon 73 der Öffentlichkeit noch nicht bekannte Stücke, den ganzen Kosmos der antiken griechischen Lebenswelt.

Ritchie PogorzelskiSiegesfeiern im alten Rom. Ihre Dokumentation auf Ehrenbögen. - Literarische Quellen widmen den triumphalen Feiern und ihren Helden episch breite Ausführungen. Und Inschriften, wie die fasti triumphales führen in langen Listen die Triumphatoren seit Romulus dem mythischen Gründer Roms auf.
Ritchie Pogorzelski, der Autor des vorliegenden Bandes, analysiert – der Erfolgsgeschichte seiner Werke „Die Trajanssäule in Rom" und „Die Prätorianer" folgend – auf der Grundlage farbiger Bildrekonstruktionen flankiert durch antike Quellen sowie archäologische Materialien die Darstellungen auf römischen Ehrenbögen und „Siegessäulen" zum Thema Triumph.