Bücher der Verlage

Otto Jost OJs Bume thMit seinen am Computer bearbeiteten Fotografien von Bäumen will Otto Jost nicht nur Kunst erschaffen, sondern die abgelichteten Exemplare auch zumindest im Bild der Nachwelt erhalten. Tatsächlich sind zwei der hier gezeigten Bäume bereits gefällt.
Wegen der unendlichen Vielfalt der Bäume hat Otto Jost sie zum Gegenstand seiner Kunst gemacht. Die Motive findet er in der Oberrhein-Region und dort überwiegend in öffentlichen Parks,

wo er oft auffällige, frei stehende und zum Teil auch exotische Exemplare vorfindet. Aber auch in der näheren Umgebung seines Wohnortes Osthofen wurde er fündig. Er bearbeitet seine Fotografien am Computer und verfremdet sie. Das Spektrum der Manipulationen reicht dabei von farblichen Veränderungen bis zur völligen Abstraktion.

Otto Jost, geboren 1951 in Osthofen, erlernte den Beruf des Maschinenschlossers und Maschinenbautechnikers, erlangte das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg und wurde Lehrer an berufsbildenden Schulen. Seit den 1990er-Jahren erlernte er autodidaktisch und in Kursen die Acrylmalerei, seit 2017 beschäftigt er sich auch mit Fotografie.

Das Buch ist erschienen im Worms Verlag